Monatsrückblick April 2019

An jedem zweiten Mittwoch des Monats werde ich zukünftig einen Monatsrückblick für den vorangegangenen Monat veröffentlichen. In diesem werde ich darüber informieren, wie sich meine Ziele für 2019 in dem entsprechenden Monat entwickelt haben und welche Fortschritte ich in den unterschiedlichen Bereichen gemacht habe.

Wie haben sich mein Vermögen und meine Investitionen im April entwickelt?

Im April konnte ich neue Rücklagen in Höhe von 48,56 Anteilen1 bilden. Leider entspricht das nicht ganz meinen Vorstellungen obwohl ich damit die Gesamtrücklagen in 2019 bereits um 271,95 Anteile1 erhöht habe und somit bereits knapp unter der Hälfte meines für das Gesamtjahr gesetzten Zieles liege. Dieses sollte somit relativ einfach erreichbar sein, wird aber vielleicht doch etwas länger dauern als ich ursprünglich erwartet hatte.

Noch schlechter sieht es da leider bei den Investitionen für Peer-to-Peer-Kredite aus. Da ich bereits seit einiger Zeit meine Investitionen von Auxmoney* abziehe und im April sehr wenig in andere Plattformen investiert hatte, steht hier nur eine Erhöhung um lächerliche 1,63 Anteile1 zu Buche. Insgesamt habe ich somit Ende April nur knapp 20% meines Ziels für das Gesamtjahr erreicht. Das ist eine ziemlich schlechte Entwicklung und hier muss ich definitiv nachlegen und mehr tun.

Die Investitionen an der Börse liefen im Vergleich dazu aber recht ordentlich, sodass ich diese um 72,28 Anteile1 erhöhen konnte. Das war mir wichtig, da ich mein Depot dieses Jahr schließlich um ganze 700,00 Anteile1 vergrößern will und auch einige der Dividenden mitnehmen möchte, die da noch anstehen.

Besonders ärgert mich aber die kurzfristige Erhöhung meiner Verbindlichkeiten, aufgrund der Verlängerung diverser Abos. Dadurch sind meine Schulden wieder um 56,12 Anteile1 gestiegen. Da aber mit April einige monatliche Belastungen weggefallen sind, bin ich zuversichtlich mein Jahresziel von 400,00 Anteilen1 noch erreichen zu können. Ein herber Schlag war der April aber diesbezüglich trotzdem.

In Bezug auf meine Habenzinsen lief der April relativ gut und ich habe mit 15,87 Anteilen1 den zweitbesten Monat erlebt, seit ich in Peer-to-Peer-Kredite investiere. Ich bin hier guter Dinge, dass das Ziel von 150,00 Anteilen1 für das Gesamtjahr erreicht werden kann, vor allem wenn ich das Investitionsziel weiter verfolge und vor allem auch erreiche.
Dividenden habe ich im April nicht erhalten.

Vom finanziellen Standpunkt aus gesehen war der April gefühlt also ein ziemlicher Flop, obwohl meine Sparquote bei 16,11% lag. Gerade die erhöhten Ausgaben, die ich diesen Monat hatte, haben dafür gesorgt, dass die Vermögensbildung erschwert wurde. Da habe ich mich in dem Monat aber auch leider etwas treiben lassen und ein paar Impulskäufe getätigt, die meine Bilanz verhagelt haben. Für den Mai wünsche ich mir da definitiv etwas mehr Disziplin und einen stärkeren Fokus auf meine Ziele.

Was macht die Selbstständigkeit?

Der April war bezüglich meiner Selbstständigkeit wenig fördernd. Leider konnte ich nur ein wenig am Blog arbeiten und darüber hinaus nicht viel anderes erledigen. Dennoch plane ich da zukünftig aktiver zu sein und entsprechend auch meine Einnahmen zu steigern.

Tote Hose bei Bildung & Kultur

Wow, das war ein verdammt schlechter Monat. Nachdem ich von Januar bis März kein einziges Buch gelesen habe, habe ich zumindest damit mal wieder angefangen, bin aber nur zur Hälfte durch gekommen, da ich ein ziemlich langsamer Leser bin und ich mich auch viel zu leicht ablenken lasse. Hier muss ich lernen: Fokus ist alles! Mein Ziel von 6 Fachbüchern und 3 Romanen für das Gesamtjahr ist in Gefahr, also muss ich auch hier umschwenken und disziplinierter werden.

Sportliches Mittelmaß

Was meine sportlichen Aktivitäten angeht, so habe ich zumindest die durchschnittlichen 4,75 Stunden Ausdauersport geschafft. Nachdem ich im Februar und März zusammen nur 3 Stunden erreicht hatte, ist das sogar eine deutliche Steigerung. Insgesamt habe ich somit 25% meines Jahreszieles erreicht. Mit etwas Mühe sind die 60 Stunden also durchaus zu schaffen. Mich würde es aber durchaus freuen, wenn ich da sogar oben noch etwas drauflegen könnte. Insgesamt bin ich aber ganz zufrieden, dass ich die vergangenen zwei Monate schon deutlich überboten habe und eine weitere Steigerung liegt durchaus im Rahmen des Möglichen.

Die Gewichtsreduzierung stand im April mit 1,0 kg zu Buche, was nicht viel ist, aber immerhin schon etwas. Die 5,0 kg bis Jahresende sollten also machbar sein, wenn ich mein Sportziel einhalte und weiter auf die Ernährung achte.

Fazit

Insgesamt war der April ein sehr durchwachsener Monat, der mich auch körperlich und psychisch etwas genervt hat. Die Wetterschwankungen gingen bei mir einher mit Migräneattacken und Depressionsschüben, finanziell und auf die Selbstständigkeit bezogen lief es überhaupt nicht wie gewollt und mit der Bildung war’s ebenfalls eher mau. Einzig die körperliche Betätigung war für mich mehr oder weniger zufrieden stellend.

Im Mai muss ich mich deutlich mehr anstrengen und bisher läuft dieser auch ganz gut. Mehr dazu erfährst du dann im entsprechenden Monatsrückblick am 12.06.2019!

Hast du Tipps und Tricks mit den verschieden, geschilderten Missständen umzugehen? Dann lass‘ mir doch einen Kommentar da 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.